. . Agentur für christliche Kultur

29. Domspatz-Soirée am 30. August in München mit Birgit Kelle

Datum: Freitag, 30. August 2013, 19:30 bis 21:15 Uhr
Ort: Kulturzentrum Movimento, Neuhauser Straße 15, 80331 München

Dann mach doch die Bluse zu: Ein Aufschrei gegen den Gleichheitswahn

Lesungsplakat Birgit Kelle

Seit sich die junge Familienmutter und Journalistin Birgit Kelle in die öffentliche Debatte um Kinder, Familie und das Verhältnis der Geschlechter eingemischt hat, haben sie wieder eine vernehmbare Stimme: die Frauen, die gerne Frau und gerne Mutter sind, die Kinder, die nur noch als wegzuorganisierende Störfaktoren weiblicher Emanzipation wahrgenommen wurden und die Männer, die ihre Männlichkeit nicht als Makel empfinden. Ihr Aufschrei gegen die heuchlerische Sexismus-Debatte um Rainer Brüderle Dann mach doch die Bluse zu wurde mit mehr als 140.000 Reaktionen auf Facebook und anderen sozialen Netzwerken zum Social-Media-Phänomen des Jahres. "Sie sprechen mir aus der Seele" war der Satz, den sie danach tausendfach in Briefen und Mails zu lesen bekam.

"Wir lassen uns", sagt Birgit Kelle, "inzwischen von Minderheiten diktieren, was wir noch sagen oder denken dürfen. Ich spiele da einfach nicht mit." Mit diesem Freimut bringt die junge Journalistin frischen Wind in die vom Mief der Political Correctness fast erstickte öffentliche Debatte um Familie, Kinder und das Verhältnis der Geschlecher, frischen Wind auch und in viele Talkshows, wo man sie, wie sie selbst sagt, mit dem Part der "konservativen Spaßbremse" besetzt.

Buch-Cover Birgit Kelle Jetzt hat Birgit Kelle endlich ihr erstes Buch geschrieben! Dann mach doch die Bluse zu: Ein Aufschrei gegen den Gleichheitswahn, erscheint Anfang September im adeo-Verlag. Offiziell vorgestellt wird es aber schon am 30. August im Rahmen einer Domspatz-Soirée in München. Im Gespräch mit Michael Ragg begründet sie ihren Widerstand gegen die "Diktatur des Feminismus" einer älteren Frauengeneration, spricht sie über ihre Freude am Dasein als Hausfrau und Mutter, ihr Eintreten für das Betreuungsgeld, ihr mutiges Auftreten gegen den "Genderwahn", die "Quoten-Zwangsbeglückung" und eine "realitätsferne Krippenpolitik". Und sie wird erläutern, warum sie unsere "normalen" Mutter-Vater-Kind-Familien auffordert, jetzt endlich "auf die Barrikaden" zu gehen. Auf unserer Soirée kann man sich die ersten, druckfrischen Exemplare dieses faktenstarken, streitbaren und humorvollen Werkes signieren lassen.

Das Buch von Birgit Kelle kommt zur rechten Zeit. Es könnte zur Programmschrift einer Bewegung werden, die unser in vieler Hinsicht alterndes Land wieder zukunftsfähig macht. Wir freuen uns sehr, dass Birgit Kelle unsere Domspatz-Soirée als Plattform für die Vorstellung des Buches gewählt hat. Herzliche Einladung!


Birgit Kelle, geboren 1975 in Siebenbürgen, übersiedelte 1984 von Rumänien in nach Deutschland. Sie studierte Rechtswissenschaften an der Albert-Ludwigs-Universität in Freiburg. Es folgte ein Volontariat zur Redakteurin beim Badischen Verlag in Freiburg.

Sie ist Mutter von vier Kindern, Freiberuflich arbeitet sie als Journalistin und Publizistin. Seit 2012 ist Birgit Kelle Kolumnistin beim Meinungs- und Debattenportal The European und schreibt unter anderem für DIE WELT, den FOCUS und das katholische Online-Portal Kath.net. Seit 2011 war sie Gast diverser politischer Fernseh-Talkshows, darunter des ARD Presseclubs, von Hart aber fair, Beckmann und Maybrit Illner.

Birgit Kelle ist Vorsitzende des Vereins Frau 2000plus e.V., der schon mehr als tausend Mitgieder verzeichnet - mit steigender Tendenz. Die Organisation ist hervorgegangen aus einem Arbeitskreis engagierter Frauen und Mütter und kämpft im politischen Raum um das Überleben des ganzheitlichen Frauenbildes und für die Förderung von Familien und besonders Müttern. In dieser Eigenschaft setzte sie sich bei einer Anhörung des Deutschen Bundestages im September 2012 für das Betreuungsgeld ein. Birgit Kelle ist auch Vizepräsidentin von New Women for Europe, einem Dachverband von fast hundert europäischen Nichtregierungsorganisationen mit Beraterstatus im Europäischen Parlament.


Der Eintrittspreis beträgt zehn Euro. Jugendliche bis siebzehn Jahre und Ordensfrauen zahlen keinen Eintritt. Jeder Interessierte ist eingeladen, eine Anmeldung ist nicht erforderlich. Wir empfehlen aber wegen des begrenzten Platzangebots dringend eine (für Sie unverbindliche) Platzreservierung unter Telefon: 0 83 85 / 9 24 83 37 oder per Mail. Das Kulturzentrum Movimento findet man in der Münchner Fußgängerzone, gegenüber Sankt Michael, Eingang durch die KULT-Passage (früher: Haertle-Passage).



29. Domspatz-Soirée am 30. August 2013 in München mit Birgit Kelle - Offizielle Vorstellung ihres ersten Buches

Es war ein großartiger Auftakt für ein Buch, das Birgit Kelle bundesweit bekannt gemacht hat und die Diskussion über Familie und das Verhältnis der Geschlechter seitdem maßgeblich mitbestimmt hat! Zwei Stunden hielt Birgit Kelle das "Premieren-Publikum" in Atem. Die neue Generation selbstbewusster Frauen und Familienmütter hat wieder eine Stimme - und mit ihr der gesunde Menschenverstand, der immer gewusst hat, wer ein Mann, wer eine Frau und was eine Familie ist. Vielen Dank, Birgit Kelle!

Domspatz-Soiree mit Birgit Kelle
Druckversion als E-Card versenden vergrößern
Domspatz-Soiree mit Birgit Kelle
Druckversion als E-Card versenden vergrößern
Domspatz-Soiree mit Birgit Kelle
Druckversion als E-Card versenden vergrößern
Domspatz-Soiree mit Birgit Kelle
Druckversion als E-Card versenden vergrößern
Domspatz-Soiree mit Birgit Kelle
Druckversion als E-Card versenden vergrößern
Domspatz-Soiree mit Birgit Kelle
Druckversion als E-Card versenden vergrößern
Unsere Angebote

Platzreservierung, Eintritt

Jeder Interessierte ist willkommen. Eine Anmeldung ist nicht erforderlich. Wir empfehlen wegen des beschränkten Platzangebots aber eine unverbindliche Reservierung. Der Eintritt beträgt in der Regel zehn Euro. Jugendliche bis siebzehn Jahre und Ordensleute haben stets freien Eintritt.

Reservierung:
Telefon: 0 83 85 / 9 24 83 37,
E-Mail an Ragg`s Domspatz