. . Agentur für christliche Kultur

Rückblick: Domspatz-Soirée am 5. Juni 2014 mit Schwester Raphaela Händler OSB

Datum: Donnerstag, 5. Juni 2014, 19:30 bis 21:15 Uhr
Ort: Kulturzentrum Movimento, Neuhauser Straße 15, 80331 München

Mit Hand und Herz: Mein Leben für Afrika

Sr. Raphaela Händler OSBFoto: (c) David Sünderhauf Viele kennen sie von der großen Spendengala Ein Herz für Kinder: Deutschlands bekannteste Ordensfrau, Schwester Raphaela Händler OSB, kommt auf unsere 31. Domspatz-Soirée! "Es gibt Menschen, die sind schon zu Lebzeiten Engel", sagte Oscar-Preisträgerin Helen Mirren, als sie "Mama Raphaela" vor zwei Jahren den Ehrenpreis für ihr Lebenswerk überreichte. Vor einem Millionenpublikum im ZDF bekannte Schwester Raphaela in bewegenden Worten ihren Glauben. Papst Benedikt XVI. ehrte die aus dem Münsterland stammende Missionsschwester und Frauenärztin mit einer Audienz in Rom. Auf unserer Soirée, die wir in Zusammenarbeit mit dem "Internationalen Katholischen Missionswerk missio (München)" veranstalten, berichtet Schwester Raphaela über ihren Lebensweg und ihre Arbeit in Tansania - und stellt ein Buch über ihr Leben vor, das im April erschienen ist. Herzliche Einladung!

Auf ihrem letzten Heimaturlaub berichtete Schwester Raphaela ihren Zuhörern im Heimatort Nottuln bestürzt über die zunehmend gewalttätigen Übergriffe von radikalisierten Muslimen auf Christen - und das, obwohl die Christen ihre Unterstützung im Gesundheits- und Bildungswesen unabhängig von Glauben und Weltanschauung selbstverständlich allen hilfsbedürftigen Menschen zugute kommen lassen. Auch über solche Entwicklungen, über die wir hier nur wenig erfahren, werden wir uns aus erster Hand berichten lassen.

Sr. Raphaelas letzte Reise ging im November2013 auf die Philippinen. Dort flog sie gerade wieder ab, als der Taifun Haiyan verheerende Schäden anrichtete. Auch die Missionsbenediktinerinnen betreiben in Tacloban, der am meisten betroffenen Stadt, ein Krankenhaus. Es war das einzige Krankenhaus, das nach dem Taifun noch Erste Hilfe leisten konnte. Auch die anderen Einrichtungen der Missionsbenediktinerinnen in Tacloban sind vom Taifun stark in Mitleidenschaft gezogen worden.

MISSIO Logo Aus diesem Anlass war Sr. Raphaela im Dezember 2013 zum dritten Mal in der ZDF-Sendung „Ein Herz für Kinder“. Diese Aktion der BILD-Zeitung unterstützt Schwester Raphaela ebenso wie das *Päpstliche Missionswerk missio, das Kindermissionswerk und andere katholische Organisationen.


MISSIO-Anzeige mit Schwester RaphaelaFoto: (c) David Sünderhauf Schwester Raphaela Händler OSB, geboren 1940 bei Münster, studierte Medizin und trat 1962 ins Kloster ein. Seit mehr als vierzig Jahren lebt und wirkt sie nun als Missionsschwester in Afrika. Die 73jährige engagierte sich für den Bau von Krankenhäusern, Kindergärten und Schulen für Mädchen, setzte sich besonders für den Kampf gegen Aids ein. Als junge Frau trat sie dem Orden der Benediktiner bei, ging 1969 zum ersten Mal nach Tansania. Sie wurde Fachärztin für Gynäkologie und baute mit Spenden ihre erste Klinik, in der Tausende von Kindern geboren wurden. Ab 1994 wirkte Schwester Raphaela zehn Jahre lang in Namibia und baute dort das nationale Programm zur Bekämpfung von Aids auf. Mit 65 Jahren kehrte sie zurück nach Tansania und bekämpft seitdem in der Region Ndanda mit Bildungsprojekten die Ursache von Armut und Hunger. Mit Hilfe von „Ein Herz für Kinder“ gründete Sie 2005 einen Kindergarten, 2006 eine Schule mit Internat für Kinder aller Religionen und 2010 einen Montessori Kindergarten mit Vorschule in Mtwara.


Aus der Dankesrede von Schwester Raphaela bei der Verleihung des Ehrenpreises durch Ein Herz für Kinder

Gott hat große Dinge mit mir und durch mich getan. Gleichzeitig erinnere ich mich an den Heiligen Paulus. Er sagte: "Wenn ich schwach bin, bin ich stark." Meine Arbeit mit meinen Schützlingen fordert mich jeden Tag neu heraus und ich frage mich immer: Was ist der Wille Gottes? Gott schickt mir ja keinen Brief und auch keine SMS. Ich muß es selber herausfinden: Im Lauschen auf mein eigenes Herz, auf die Menschen um mich herum. Und: Ich muß die Zeichen der Zeit lesen können. Das kostet Kraft und braucht Stille, trotz der riesigen Arbeitslast. Das kann ich auch nicht allein schaffen. Aber zum Glück habe ich meine Schwestern und Brüder im Glauben, den Halt im Chorgebet und im Ordensleben. Und hier finde ich bei aller Sorge um die Kinder meine Kraft.


Der Eintrittspreis beträgt zehn Euro. Jugendliche bis siebzehn Jahre und Ordensfrauen zahlen keinen Eintritt. Jeder Interessierte ist eingeladen, eine Anmeldung ist nicht erforderlich. Wir empfehlen aber wegen des begrenzten Platzangebots eine (für Sie unverbindliche) Platzreservierung unter Telefon: 0 83 85 / 9 24 83 37 oder per Mail. Das Kulturzentrum Movimento findet man in der Münchner Fußgängerzone, gegenüber Sankt Michael, Eingang durch die KULT-Passage (früher: Haertle-Passage).


Unsere Angebote

Platzreservierung, Eintritt

Jeder Interessierte ist willkommen. Eine Anmeldung ist nicht erforderlich. Wir empfehlen wegen des beschränkten Platzangebots aber eine unverbindliche Reservierung. Der Eintritt beträgt in der Regel zehn Euro. Jugendliche bis siebzehn Jahre und Ordensleute haben stets freien Eintritt.

Reservierung:
Telefon: 0 83 85 / 9 24 83 37,
E-Mail an Ragg`s Domspatz