. . Agentur für christliche Kultur

Domspatz-Soirée mit Prälat Obiora Ike, Ministerpräsident a. D. Werner Münch und Alexandra Maria Linder

Datum: Samstag, 22. September 2012, 19:30 bis 21:15 Uhr
Ort: Großer Saal im Bernhard-Lichtenberg-Haus des Erzbistums Berlin, Hinter der Katholischen Kirche 3, 10117 Berlin

Ja zum Leben! Wie unser Land die Zukunft gewinnt.

Am Abend des Marsches für das Leben laden wir zu unserer ersten Domspatz-Soirée in Berlin ein. Bei dieser Premiere unterstützen uns drei Beiräte unserer Agentur: Prälat Prof. Dr. Obiora Ike, Ministerpräsident a.D. Prof. Dr. Werner Münch und Alexandra Maria Linder M.A. Im Gespräch mit Michael Ragg und mit den Teilnehmern werden sie den Faden der nachmittäglichen Kundgebung für das Leben weiterspinnen und gemeinsam darüber nachdenken, wie wir unsere Gesellschaft für das Ja zum Leben neu gewinnen können. Wir laden dazu alle Teilnehmer des Marsches für das Leben und alle Berlinerinnen und Berliner herzlich ein!

Eintritt: 5 Euro; Reservierung wegen des begrenzten Platzangebots empfohlen.
Das Bernhard-Lichtenberg-Haus liegt in Berlin Mitte, auf der Rückseite der Sankt-Hedwigs-Kathedrale. Anfahrt


Prof. Dr. Obiora Ike mit Papst Benedikt XVI. Prälat Prof. Dr. Obiora Ike, Priester aus Enugu/Nigeria, studierte in Innsbruck und Köln und wirkt als Professor für Christliche Gesellschaftslehre an der Universität Enugu.
Er hat zahlreiche Publikationen verfasst, darunter zuletzt in deutscher Sprache: Wende dein Gesicht der Sonne zu (2007). Er erhielt zahlreiche Auszeichnungen, darunter einen Preis von Omnis Religio für interreligiösen Dialog (2005); von der Katholischen Universität Eichstätt den Schalompreis für seine Tätigkeiten im Bereich der Menschenrechte (1998).
Papst Johannes Paul II. ernannte Professor Ike zum Päpstlichen Hausprälaten (1999), und Papst Benedikt XVI. berief ihn im Oktober 2009 zur Teilnahme an der Bischofssynode über Afrika als Berater und Synodalvater.

Vor vollem Haus: Domspatz-Soirée mit Prälat Prof. Dr. Obiora Ike, April 2011 in München Monsignore Ike ist Mitglied der Internationalen Gesellschaft für Menschenrechte (IGFM) in Frankfurt am Main, seit 2005 Mitglied des Club of Rome, dessen Präsident in Nigeria. Der weltweit bekannte Menschenrechtler wurde 2010 in Köln mit dem Heinrich-Pesch-Preis ausgezeichnet. Damit würdigte der Trägerverein Ikes herausragende Verdienste in den Sozialwissenschaften und in sozialen Tätigkeiten. Näheres: www.obioraike.com


Prof. Dr. Werner Münch setzte in den Jahren 1991 bis 1993 als Ministerpräsident in Sachsen-Anhalt gegen anfängliche Vorbehalte der katholischen und evangelischen Bischöfe den Gottesbezug in der Landesverfassung durch. Dem aus Westfalen stammenden Politiker ist auch mit zu verdanken, dass der Dreikönigstag neben Baden-Württemberg und Bayern auch in Sachsen-Anhalt gesetzlicher Feiertag ist. Bevor der frühere Rektor der katholischen Fachhochschule Vechta/Osnabrück 1990 zunächst als Finanzminister nach Sachsen-Anhalt ging, gehörte er sechs Jahre dem Europäischen Parlament an.

Aufsehen erregte 2009 Münchs Austritt aus der CDU, den der gläubige Katholik vor allem mit der Profillosigkeit seiner Partei in der Bundespolitik begründete. Die CDU sei nicht mehr die Partei, in die er vor 37 Jahren eingetreten sei. Der Schutz des Lebens und der Familie genießen bei ihr keine Priorität mehr. Die Art und Weise, wie Bundeskanzlerin Angela Merkel „das Oberhaupt unserer katholischen Kirche, Papst Benedikt XVI., öffentlich diskreditiert und gedemütigt“ habe, sei schließlich letzter Anlass zum Austritt gewesen.


Alexandra Maria Linder M. A. Alexandra Maria Linder M. A., studierte Romanistische Philologie und Ägyptologie. Die Mutter von drei Kindern hat sich seit Jahren als Autorin und Moderatorin einen Namen gemacht. Sie ist erste stellvertretende Bundesvorsitzende der Aktion Lebensrecht für alle (ALfA). Im Jahr 2010 erschien von ihr das Enthüllungsbuch "Geschäft Abtreibung", 2011 das Buch "Lebensrecht: Abtreibung, Euthanasie, PID, Stammzellenforschung ...", eine gut verständlche und fundierte Orientierung für alle, denen das Lebensrecht am Herzen liegt.

Unsere Angebote

Platzreservierung, Eintritt

Jeder Interessierte ist willkommen. Eine Anmeldung ist nicht erforderlich. Wir empfehlen wegen des beschränkten Platzangebots aber eine unverbindliche Reservierung. Der Eintritt beträgt in der Regel zehn Euro. Jugendliche bis siebzehn Jahre und Ordensleute haben stets freien Eintritt.

Reservierung:
Telefon: 0 83 85 / 9 24 83 37,
E-Mail an Ragg`s Domspatz